elearning:whiteboard:mathe

Als Grundprogramm wird Xournal verwendet, welches aber leider keinen Mathemodus besitzt. Deswegen kam die Idee, den exzellenten und meines Wissens nach einzigen Latex-MatheEditor mit WYSIWG-Funktionalität von Lyx zu verwenden. Damit kann ich ebenfalls Mathe im Unterricht live für meinen interaktiven Tafelanschrieb verwenden, ohne Schüler durch Latexkommandos oder unleserliche Schrift zu verwirren. Da ich sonst auch mit Lyx arbeite, verwende ich die Pre-Version, da ich vom Programm die Menüleiste komplett entfernt habe und keinen Menüs einblende, also nur den Arbeitsbereich. Als nächstes nehme ich mit Scrot ein Bild von lyx.pre des aktiven Fensters auf (Shortcut Super + b) und gib das Bild an mogrify von ImageMagick weiter. Dort kann ich die Statusleiste entfernen und das Bild automatisch auf die Formel zuschneiden und in die Zwischenablage mit dem Pythonskript ImgClip kopieren. Nun muss ich das Bild nur noch in Xournal einbetten und kann es dort frei vergrößern, bzw. verschieben, markieren usw.

Um einen minimalen Editor zu erhalten, habe ich von Lyx alle Menüs entfernt.

  1. Im Programm unter Ansicht - Werkzeugleisten alle deaktivieren
  2. Im Ordner /usr/share/lyx2.1pre/ui in den Dateien default.ui, stdcontext.inc, stdtoolbars.inc und stdcontext.inc alle Toolbars auskommentieren mit #
  3. Shortcut Ctrl + Shift + M merken für den Mathemodus in Lyx, siehe auch Shortcuts von Lyx

Um den Screenshot automatisch zu erstellen, habe ich unter folgenden Shortcut in XFCE für Super + b (also Win + b) angelegt

scrot -u -e '/home/jalmer/software/imgclip.py $f'

, wobei das Programm 'scrot' ein Screenshot anlegt im Homeverzeichnis und anschließend die Datei an das Skript ImgClip weitergibt.

Ich hab das excellente Skript von ImgClip erweitert, so dass dort mit Hilfe von ImageMagick und dem Befehl mogrify die Datei automatisch beschnitten wird auf die eigentliche Formel.

#!/usr/bin/python

import gtk, pygtk

pygtk.require('2.0')

import sys, os

def copy_image(f):

assert os.path.exists(f), „file does not exist“

befehl = 'mogrify -gravity NorthWest -chop 2×38 -gravity SouthEast -chop 2×25 -trim %s' % (f) #Bild zuschneiden an den Rändern und auf Formel automatisch trimmen

os.system(befehl)

image = gtk.gdk.pixbuf_new_from_file(f)

clipboard = gtk.clipboard_get() clipboard.set_image(image)

clipboard.store()

loeschen = 'rm %s' % (f) #Die Datei anschließend auf der Festplatte löschen

os.system(loeschen)

copy_image(sys.argv[1]);

Download

  • Das Zeichen \dot für die zeitliche Ableitung ist sehr schlecht zu lesen, deswegen verwende ich ein \overset und \centerdot. DIese habe ich in .lyx/bind/user.bind mit folgendem shortcut festgelegt (siehe auch Wiki-LyX)
    • \bind „M-m a“ „command-sequence math-insert \overset; up; math-insert \centerdot;down“, d.h. drücken von Alt + M + a ergibt diese Kombination.
    • \bind „M-m q“ „command-sequence math-insert \overset; up; math-insert \rightarrow;down“ für einen gut lesbaren Vektorpfeil.
  • elearning/whiteboard/mathe.txt
  • Zuletzt geändert: 2014/06/26 14:55
  • von admin